Talisker


Die Talisker-Brennerei wurde 1831 – ein Jahr nach ihrer Gründung an einem anderen Ort – von den Gebrüdern Hugh und Kenneth MacAskill in dem Ort Carbost am Ufer des Loch Harport errichtet. Der Name leitet sich von dem Anwesen Talisker House ab, das einige Meilen westlich in den Bergen liegt. Nach dem Tod der Brüder übernahm Donald MacLennan die Destillerie, doch weil er kein guter Geschäftsmann war, ging er nach wenigen Monaten bankrott. Anschließend übernahm J. R. W. Anderson die Destillerie, doch ihn ereilte das gleiche Schicksal, und 1880 wurde er wegen Betrugs eingesperrt. Er hatte angeblich noch lagernden Whisky verkauft, der gar nicht vorhanden war. Dem Ruf des Talisker selbst fügte dies jedoch keinen Schaden zu.

Die nächsten Besitzer hatten mehr Erfolg. Alexander Grigor Allan und Roderick Kemp bauten die Destillerie wieder auf, bis sie ein Produktionsvolumen von 40.000 Gallonen pro Jahr aufwies. 1892 wurde Allan der alleinige Besitzer. Nach seinem Tod gründeten die Verwalter die Talisker Distillery Co LTD, die wenig später mit der Dailuaine-Brennerei zur Dailuaine-Talisker Distilleries LTD fusionierte.

1916 übernahm nach dem Tod von Manager Thomas MacKenzie ein Konsortium, dem auch John Walker & Sons angehörte, die Mehrheit der Aktien. Aus diesem Konsortium entstand 1925 die D.C.L. (Distillers Company Ltd.). 1928 stellte die Brennerei den Herstellungsprozess vom dreimaligen Brennen auf das noch heute verwendete zweimalige Brennen um.

 

Im November 1960 wurde die Produktionsstätte durch ein Feuer zerstört. 

1962 wurde die Destillerie originalgetreu wieder aufgebaut, um den ursprünglichen Geschmack des Whiskys beizubehalten. Bis 1972 verfügte die Brennerei noch über eine eigene Mälzerei, seitdem bezieht sie wie die meisten schottischen Brennereien das Malz von externen Produzenten.

Heute gehört die Brennerei zu United Distillers & Vinters LTD, die seit 2002 Teil von Diageo ist.



Talisker Port Ruighe

Der Namenszusatz "Port Ruighe" soll an den einst florierenden Hafen auf der Insel Skye erinnern. Zwar wird er als sogenannte NAS (Non-Age-Statement) Variante verkauft, was ihm aber nicht schadet. Der typische Talisker Charakter von maritimen Noten wurde hier durch die Lagerung in Portweinfässern um diverse Aromen erweitert, so daß er erstunlich Komplex geworden ist.

 

Tasting Notes:

Aroma:          reife Trauben, Pflaumen, süß und rauchig

Geschmack:  Am Anfang ein pfeffriger, erdiger Geschmack, der

                  sich schnell in dunkle Früchte mit einer

                  angenehmen Rauchigkeit verbindet.

Finish:         Lang, verweilende fruchtige, trockene Süße und

                  Rauch

 

Inhalt: 0,7 L

Vol.:    45,8 %Vol.

 

0,7L 45,8%Vol.

37,00 €

52,85 € / L
  • 1,5 kg
  • nur noch begrenzte Anzahl vorhanden
  • 3 - 5 Tage Lieferzeit1